Steirische Harmonika

alpen Artist natur 1Vielleicht hat der eine oder Andere schon gelesen, dass die Steirische Harmonika ein Wechseltöniges Handzuginstrument ist. Auch dürfte bekannt sein, dass die Steirische Harmonika in Wien erfunden worden ist und keinen Falls in der Steiermark.

Wer sich eine Steirische Harmonika kaufen möchte, der schaut sicherlich auch auf den Preis. Viele Hersteller gibt es mittlerweile. Müller, Eid und Strasser Harmonika sind gängige Marken. Die Unterschiede findet man als Laie allerdings erst auf den zweiten Blick.

Der Klang der Steirischen ist sicherlich der größte Unterschied. Hier kommt es darauf an welche Stimmplatten verwendet werden. Auch wie diese letztendlich verbaut bzw. gestimmt wurden. Die Stimmplatten gibt es in acht verschiedenen Güteklassen.

Diese Stimmplattenhersteller gibt es

Sicherlich gibt es viele Hersteller. Doch diese drei Hersteller sind die wichtigsten Erzeuger von Stimmplatten:

  • Voci Armoniche S.r.l.
  • Cagnoni s.p.a.
  • Harmonika s.r.o.

Es ist nicht ganz einfach die Bezeichnungen der Güteklassen der unterschiedlichen Stimmplattenhersteller auseinanderzuhalten. Denn jeder Hersteller verwendet dazu seine eigenen Begriffe.

Jeder Hersteller fertigt seine Steirische Harmonika anders

Auch der Herstellungsprozess der Steirischen Harmonika ist bei jedem Hersteller anders. Wenn wir hier Müller und Strasser zum Beispiel miteinander vergleichen, dann fällt auf, dass Müller nach der traditionellen Konstruktion seine Steirische Harmonika fertigt. Strasser hingegen fertigt den Diskant analog zum Bassgehäuse. Die Produktionsabläufe sind hier optimierter, was wiederum die Produktionskosten verringert. Die meisten Harmonikabauer sind allerdings immer noch Familienbetriebe.